Plaque

Zahnmedizinisches Lexikon Plaque

Der Begriff Plaque stammt aus dem fran­zö­si­schen und bedeu­tet über­setzt „ Platte“, „Fleck“ , „Schild“.
Unter Plaque ver­steht man in der Zahn­me­di­zin Zahn­be­lag, der aus meh­re­ren kom­plex auf­ge­bau­ten Schich­ten beste­hen kann. Plaque lagert sich vor allem dort an den Zäh­nen ab, wo man mit natür­li­cher und künst­li­cher Rei­ni­gung nicht hin gelan­gen kann.
Plaque (Zahn­be­lag) kann unter bestimm­ten Umstän­den und Vor­aus­set­zun­gen zu Karies füh­ren. Eben­falls kön­nen durch Plaque­ab­la­ge­run­gen Zahn­flei­sch­ent­zün­dun­gen beim Pati­en­ten ent­ste­hen, die im schlimms­ten Fall eine Paro­don­ti­tis aus­lö­sen.
Plaque kann durch Bak­te­rien auch geruchs­in­ten­sive Fol­gen haben, wel­ches zu unan­ge­neh­men Mund­ge­ruch füh­ren.
Aus zahn­me­di­zi­ni­scher Sicht ist es daher abso­lut emp­feh­lens­wert Plaque (Zahn­be­lag) regel­mä­ßig pro­fes­sio­nell in der Zahn­kli­nik oder beim Zahn­arzt ent­fer­nen zu las­sen.
Oft­mals reicht auch ein regel­mä­ßi­ges sorg­fäl­ti­ges Zahn­putz­ver­hal­ten beim Pati­en­ten nicht aus und muss durch pro­fes­sio­nelle zahn­me­di­zi­ni­sche Rei­ni­gung unter­stützt wer­den.
Durch ver­schie­dene Ver­fah­ren kann der Zahn­arzt den Plaque­be­lag sicht­bar wer­den las­sen. Der Test zeigt an, wel­che Zahn­stel­len von Plaque betrof­fen sind. In der Zahn­kli­nik oder beim Zahn­arzt kann der Plaque (Zahn­be­lag) dann pro­fes­sio­nell gelöst werden.