Extraktionen (Zahnentfernung)

Unter einer Zahnextraktion versteht man in der Zahnmedizin das Entfernen eines Zahnes ohne einen operativen Eingriff oder Schnitt. Extraktion kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „herausziehen“. Doch im weitestgehenden Sinne wird der betroffene Zahn nicht herausgezogen, sondern eher gedreht (rotiert) und geschoben (luxiert). In den seltensten Fällen einer Extraktion wendet ein Zahnarzt Kraft an, sondern eine spezielle Hebeltechnik und Drehtechnik.

Eine Zahnextraktion erfolgt für den Patienten mit einer örtlichen Betäubung und in bestimmten Fällen mit einer Vollnarkose.

Nach einer Zahnextraktion sollte der Patient sich an bestimmte Verhaltensregeln halten, um der Wunde beste Voraussetzungen für eine rasche Heilung zu geben.

So sollte der Patient Anstrengungen und Sport in den ersten zwei Tagen meiden, für eine Kühlung sorgen und auf eine bestimmte Kost zurückgreifen ( siehe dazu auch „ Was darf ich nach einer Zahnentfernung essen?“).

Eine Nachkontrolle beim Zahnarzt findet in der Regel am anderen Tag statt. Im Normalfall heilt die Wunde innerhalb weniger Wochen aus.

Gründe für eine Extraktion (Zahnentfernung) gibt es verschiedene, so zum Beispiel starke Lockerung, starke Zerstörung der Zahnsubstanz, Frakturen, Verlagerungen und andere.

Für alle Fragen hinsichtlich einer Extraktion steht Ihnen die Zahnklinik Rhein Ruhr AG gerne zur Verfügung!