Freilegung

Die Freilegung geschieht immer nach einer geschlossenen Einheilungsphase und geht meist ganz schnell und unkompliziert. Eine lokale Betäubung macht die Freilegung des Zahnimplantats für den Patienten völlig schmerzfrei und eine sogenannte Einheilkappe (Gingivaformer) wird auf das Implantat gedreht. So wird ermöglicht, dass sich Zahnfleisch perfekt an die spätere Zahnkrone anpasst, sodass ein harmonischer und natürlicher Übergang von Zahnfleisch und implantatgetragener Zahnkrone entsteht.

In einer zweiten Sitzung wird ein Abdruck über dem Implantat genommen, um die genaue Zahnsituation anhand eines Modells für den Zahntechniker zu ermitteln, der im Labor den persönlichen implantatgestützten Zahnersatz anfertigen kann. Schon nach kurzer Zeit kann das Einsetzen und Anpassen des Zahnersatzes erfolgen.

Der Patient hat dank des Implantats voll funktionsfähige und ästhetische Zähne, die sich hervorragend in die natürliche Zahnsituation einfügen und sich anfühlen, wie die eigenen Zähne.

Nach dem erfolgreichen Einsetzen des implantatgetragenen Zahnersatzes sind Nachsorge Termine, die ihr Zahnarzt/Implantologe mit ihnen abstimmt, erforderlich.

Die Zahnklinik Rhein-Ruhr bietet Ihnen dazu ein umfassendes Prophylaxe-Programm in Kombination mit regelmäßigen Check-up Termin beim Zahnarzt an.

Bei den Nachsorge Terminen wird unter anderem überprüft, wie gut ihr Implantat im Kiefer und Zahnfleisch sitzt. Wir prüfen die Gesundheit Ihres Zahnfleischs rund um das Implantat, die Funktion und geben Ihnen wertvolle Tipps für die Pflege zu Hause.

Nutzen sie in jedem Fall die angebotenen Implantatprophylaxe Termine, damit sie sich lange Zeit an ihren neuen Zähnen erfreuen können.