Moderne chirurgische Verfahren für gesundes Zahnfleisch

Zahnmedizinisches Lexikon ZahnsteinImmer mehr Pati­en­ten sind von einer Ent­zün­dung des Zahn­hal­teap­pa­ra­tes (Paro­don­ti­tis) betrof­fen. Wenn Zahn­be­lag nicht besei­tigt wird, ent­zün­det sich das Zahn­fleisch, schwillt an und rötet sich. Durch Bak­te­rien wird ein Zer­stö­rungs­pro­zess in Gang gesetzt, dass am Ende das umlie­gende Gewebe, den Kie­fer­kno­chen angreift und bis zu Zahn­ver­lust füh­ren kann.

Ab 3,5 Mil­li­me­ter Taschen­tiefe ist eine Paro­don­ti­tis behand­lungs­be­dürf­tig. Was viele nicht wis­sen: Auch der Zahnhalte-apparat von Implantatträ­gern kann sich ent­zün­den und ähn­li­che Fol­gen haben – hier spricht man von einer Periimplantitis.

Auch für Pati­en­ten mit  eher ästhe­ti­schen Wün­schen kön­nen wir viel­fäl­tige chir­ur­gi­sche und sichere Ver­fah­ren einsetzen.

Je nach Dia­gnose oder ästhe­ti­schen Bedürf­nis­sen bie­ten wir chir­ur­gi­sche, effek­tive und scho­nende Behand­lungs­me­tho­den an.

Kon­ven­tio­nelle Parodontitis-Behandlung

Zunächst wer­den der Abbau und die Ent­zün­dung des Zahn­hal­teap­pa­ra­tes gestoppt, indem alle bak­te­ri­el­len Zahn­be­läge gründ­lich ent­fernt wer­den. Im zwei­ten Schritt wer­den Zahn­fleisch­ta­schen und Wur­ze­lober­flä­chen mit sehr fei­nen Handin-strumenten wie spe­zi­el­len Laser– oder Ultra­schall­ge­rä­ten gereinigt.

Chir­ur­gi­sche Parodontitis-Behandlung

Klei­ner Ein­griff – große Wir­kung: Bei andau­ern­den Ent­zün­dun­gen und sehr weit fort­ge­schrit­te­ner Paro­don­ti­tis mit tie­fen Taschen ist ein klei­ner chir­ur­gi­scher Ein­griff not­wen­dig, um die Wur­ze­lober­flä­chen zu rei­ni­gen und erkrank­tes Gewebe zu ent­fer­nen. In bestimm­ten Fäl­len ist eine Wei­ter­be­hand­lung mit Anti­bio­tika sinnvoll.

PACT-Laser – schmerz­frei und ohne Nebenwirkungen 

Mit der PACT-Lasertherapie bie­ten wir unse­ren Pati­en­ten das neu­este  techno-logisch-wirksame Ver­fah­ren gegen Paro­don­ti­tis. Sie ist schmerz­frei,  sicher und ohne Neben­wir­kun­gen. Die Methode ist ganz ein­fach: Die ent­zün­dete Stelle wird mit einem spe­zi­el­len Farb­stoff­gel benetzt. Die­ses wird von den Bak­te­rien auf­ge­nom­men. Durch die punkt­ge­naue Bestrah­lung des Gels mit dem spe­zi­el­len Laser­licht, wird Sau­er­stoff frei­ge­setzt. Der Sau­er­stoff tötet die Bak­te­rien, Viren und Pilze ab und redu­ziert den Bio­film. Die Behand­lung macht die Ein­nahme von Anti­bio­tika überflüssig.